the journalist

ی

ی

 

        ی ی...

Der einsame Schrei

 

Ist jemand da?

 

Das ist der einsame Schrei

Eines einsamen Menschen

An einem einsamen Ort

In einer einsamen Zeit.

 

Ist jemand da?

Das ist die einsame Suche

Eines einsamen Menschen

Nach einem einzigen Freund

Nach einer einzigen einsamen Freude.

 

Isst jemand da?

 

Ja, ich! Ich!

Ich schlucke ein! Deinen Schrei, deine Stimme, deine Suche, deine Träume, deine Sehnschte, deine Vergangenheit, deine Zukunft, sogar deine Gegenwart.

Nur deine Einsamkeit nicht!

18 feb. 2002

irgendwo in deutschland


Weißes Papier

 

Nun schlafe ich.

Ich bin schon eingeschlafen.

Er schnarcht. Ich träume.

Ich schnarche. Er träumt.

Das ist ja eine langweilige Partnerschaft, ein leeres Leben.

 

Im Zimmer nebenan rauche ich eine stinkende Zigarette.

Nehme ein Zettel.

Schreibe darauf:

Bleib weiter in deinem Bett. Träume weiter.

Ich aber springe runter.

Die blauen Flecken habe ich berall auf meinem Körper.

Den Schmerz habe ich in meinem Kopf, in meinem Herzen.

Nun fehlen mir nur noch die gebrochenen Knochen.

 

Im Zimmer nebenan

Hinterlässt eine stinkende Zigarette

Einen gelben Fleck

Auf einem weißen Papier.

18 feb. 2002

irgendwo in deutschland 


   

ѐ

ѐ .

ѐ .

.

ѐ .

ѐ .

ѐ .

.

ʿ .

.

Կ

                   ǘ

                                      !

29 1380/ 18 ی 2002

ǘی


 

 

Trilogie

 

Hass!

Ich hasse deine Lippen

Ich hasse dein Gesicht

Ich hasse deine Hände

Ich hasse deine Beine

Ich hasse dich!

 

Liebe

Ich liebe deine Lippen

Ich liebe dein Gesicht

Ich liebe deine Hände

Ich liebe deine Beine

Ich liebe dich!

 

Gleichgltigkeit

Deine Lippen sind mir gleichgltig

Dein Gesicht auch.

Deine Hände sind mir gleichgltig

Deine Beine auch.

Du bis mir gleichgltig.

Alles, was dir gehört ist mir gleichgltig.

Gleichgltig ist mir alles, was von dir kommt.

 

Ich bin kein Mensch der großen Worten.

Aber sag mir, welche Version vom Gefhl soll man am liebsten verwenden?!

 

Du kannst niemanden glcklich machen

Wenn du,

Weil du,

Selber unglcklich bist.

02 juni 2002

irgendwo in deutschland


  

Als der Tod kam

 

Worber habt Ihr gedacht

Als der Tod

In Gestalt von Ordnung, von Revolution, von Moral kam?

 

Wovon habt Ihr geträumt

Als die Jugend

An euch vorbei ging?

 als der tod kam

Was habt Ihr euch gewnscht

Als das Seil

Um eure dnnen Hälse festgeschnallt wurde?

 

Oh, du, die verbrannte Heimat!

Wie lange kann ich noch

Dein Elend anschauen

Ohne etwas zu tun

Ohne etwas zu sagen

Ohne zu schreien

Ohne zu sterben

Oh, meine Heimat! Meine Heimat!

Die zerbrochene Geschichte!

18 feb. 2002

irgendwo in deutschland

| 2013 | | alefbe - journalist | | berlin | | germany |